Erklärungen zu den Reisewelten / Reisearten

Wander- und Trekkingreisen:

Fast jede Website bzw. jeder Reiseveranstalter definiert Wander- und Trekkingreisen anders. Einige definieren Wandern, als Fortbewegung per Fuß ohne Gepäck und Trekking, als Wandern mit Gepäck. Andere sagen, dass die eine Aktivität leicht und die Andere schwer ist. Aus diesem Grund definieren wir dies für unsere Reisen nun selbst. Die Reiseform wird nach der Schwierigkeitsbewertung definiert.

Wanderurlaub:

Diese Touren eignen sich für Einsteiger bis hin zu sportlich Aktiven. Die Wege reichen von breit bis schmal. Da es nicht nur gut befestigte Wege gibt, ist eine gewisse Trittsicherheit von Vorteil. Wenn Sie eine durchschnittliche bis gute Kondition haben, sind diese Reisen gut zu bewältigen. Da einige Touren auch in den Bergen stattfinden, sollte Sie bei diesen schwindelfrei sein. 

Zur Vorbereitung ist zu sagen, dass es immer von Vorteil ist, wenn Sie 1 bis 2 mal pro Woche Sport treiben. Bei einfachen Wanderreisen (mit wenig Gehzeiten) ist gar keine Vorbereitung notwendig.

Trekkingurlaub:

Diese Touren eignen sich für sportlich Aktive und angehende Bergsteiger. Die Wege sind häufig uneben und können zum Teil unwegsam sein und erfordern deshalb eine gute Trittsicherheit. Zusätzlich ist eine gute bis sehr gute Kondition und eine mentale Vorbereitung Voraussetzung für diese Reisen.

Vorbereitend sollte nach Möglichkeit 2 – 3 Mal pro Woche aktiver Ausdauersport betrieben werden. Dazu zählen unter anderem Joggen, Rudern, Radfahren und Wandern.

Fahrradreisen:

Die angebotenen Radreisen unterscheiden sich zum Teil stark in ihren Schwierigkeitsgraden. Generell kann gesagt werden, dass bei allen Reisen eine gewisse Grundkondition vorhanden sein sollte. Reisen die über Land gehen sind meistens weniger anstrengend als die gleiche Tour in den Bergen. 

Moutainbike (MTB) Trips sind generell für konditionell Stärkere ausgelegt. In den meisten Fällen werden Trail - Erfahrungen benötigt. 

Eine Einschätzung sollte nach eigener körperlicher Leistung erfolgen. Vorbereitend sollte nach persönlicher Möglichkeit mindestens 2 – 3 Mal pro Woche für mindestens 1 Stunde radgefahren werden. Wenn möglich sollten auch die Unterschiede in Höhenmeter trainiert werden. Die Routen (Etappen) und die Dauer der Touren im Reiseverlauf sind dabei ein guter Anhaltspunkt.

Abenteuerurlaub:

Abenteuerreisen sollen das genaue Gegenteil von Pauschalreisen darstellen. Speziell diese Reisen finden individuell oder in sehr kleinen Gruppen statt. Auch wenn die Reiseerlebnisse sehr gut organisiert werden, kann der Reiseverlauf nach Plan nicht immer zu 100 % garantiert werden. Dies liegt in der Natur des besonderen und individuelen Charakters. Klimatische, jahreszeitbedingte, kulturelle oder gesellschaftliche Ereignisse können den Verlauf auch kurzfristig ändern. Es wird eine gewisse Flexibilität vorausgesetzt. Die Reisen werden immer durch erfahrene Tourguides begleitet (außer bei Selbfahrerreisen), welche sich stets um die Wünsche und belange der Teilnehmer kümmern.

Naturreisen:

Ein Natururlaub bringt den Reisenden die faszinierende Flora und Fauna näher. Es wird dabei speziell auf den sanften und nachhaltigen Tourismus geachtet und gefördert. Ein besonderes Highlight sind die Reisen zu Schutzprojekten. Zu diesen Projekten gehören unter anderem Reisen die von der Schutzorganisation WWF ins Leben gerufen wurden, aber auch einige andere. 

Den Reisenden wird bei den Touren die Wichtigkeit des Naturschutzes bewusst und wie schön und schützenswert die ursprüngliche Natur ist. Dies wird auf eine erlebnisreiche Weise getan. Tiere und Natur können bestaunt werden ohne den teilweise vom aussterbenden bedrohten Tiere und geschützten Pflanzen zu schaden. Das Ziel ist ein erlebnisreiches nachhaltiges Reisen ohne schlechtes Gewissen.

Kulturreisen:

Wie bei allen anderen Reisen, wird auch bei den Kulturreisen auf einen respektvollen Umgang mit der Bevölkerung und Ihrer Tradition geachtet. Zusätzlich sind die Reisen möglichst nachhaltig gestaltet. Dies wird unter anderem durch schon vorhandene einheimische Strukturen erreicht Durch dieses Vorgehen profitieren auch örtliche Einrichtungen vom Tourismus. Um die Kultur noch besser kennenlernen zu können, werden auf einigen Reisen Dörfer besucht, bei denen die Reisenden in Gastfamilien oder Klöstern übernachten oder können bei Festen mitfeiern. Die regionale Kultur kann so hautnah erlebt werden.

Winterreisen:

Winterreisen die auf migrador.de angeboten werden, haben nur wenig mit den üblichen Pauschalreisen zu tun. Abseits der normalen Skihütten und Skipisten erstreckt sich eine natürliche und kulturell interessante Winterwelt für sportlich interessierte Reisende. 

Von den zum Teil sehr anstrengenden Skitouren mit Langlaufskiern oder Bergauf, über die weniger strapaziösen Schneeschuhwanderungen bis hin zu recht entspannten Rentierschlittentouren. Der Genuss und Einklang mit der Natur steht dabei immer im Vordergrund.

Skitouren:

Die Skitouren, welche bergauf führen sind, zum Teil sehr anstrengend und benötigen deshalb eine gute Grundkondition. Erfahrungen in diesem Bereich sind von Vorteil. Vorbereitend sollten die Teilnehmer je nach Möglichkeit 2 – 3 Mal pro Woche aktiven Ausdauersport betreiben.

Allgemeine Informationen:

Da unsere Reisen alle recht individuell sind auf abseits des Massentourismus stattfinden, kann es vorkommen, dass einzelne Programmpunkte oder Wege aufgrund von örtlichen Gegebenheiten geändert werden müssen. 

Sollte eine Reise oder Tour nicht bei uns vorhanden sein, welche Sie gerne durchführen würden, können Sie uns gerne anrufen oder eine Mail schreiben. Wir suchen Ihnen gerne die passende Reise heraus oder stellen Sie Ihnen individuell zusammen. Sollten Sie sonstige Fragen haben, können Sie uns auch gernekontaktieren. Sollten wir einmal nicht per Telefon erreichbar sein, rufen wir Sie gern zurück. 

Wir wünschen allen viel Spaß bei der Reise!